FANDOM


Titel: Baron Yann von Varlûn zu Tannwirk,

KurzbeschreibungBearbeiten

Yann ist seit der Gründung des aktuellen Phönixordens der Hüter der Macht und als solcher faktisch das Oberhaupt des Ordens. In dieser Funktion tritt er für den verantwortungsvollen Umgang mit Macht ein, für die Bekämpfung jeglichen Machtmissbrauchs, für die Verteidigung der Harmonie in den 6 Sphären und die Wahrung der zwölfgöttlichen Ordnung. Dabei geht er besonders gegen Machenschaften der namenlosen Anhängerschar vor.

AussehenBearbeiten

Größe: 1,92 schritt Haarfarbe: Braun, silberne Strähnen ziehen sich durch sein halblanges Haar Augenfarbe: eigentlich blau. Allerdings ist Yann seit ein paar Jahren erblindet und dort, wo seine Augen sitzen, scheint Licht, je nach Zustand Yanns mal stärker mal schwächer. Sehr kräftiger Körperbau Gutes Aussehen Ein geschmücktes Stirnband, welches das dritte Auge vor Unwissenden verbirgt.

GeschichteBearbeiten

Yann wurde als Säugling in den andergastischen Wäldern ausgesetzt. Ein älteres Ehepaar nahm sich seiner an und zogen ihn auf. Von seinem Ziehvater lernte er den Holzfäller Beruf. Yann „Holzhauer“ war noch ein junger Bursche, als die Eltern starben und daher schon in jungen Jahren auf sich allein gestellt. Er arbeitete weiter als Holzfäller, jedoch merkte er bald, das sich seine Holzfälleraxt auch für andere Zwecke benutzen lies. So zog es ihn immer häufiger zu kleinen Gladiatoren-Schauspielen in der – für ihn – riesigen Stadt Andergast. Nach einigen Jahren entschied er sich, beim Turnier von Gareth seine Kräfte zu beweisen. Dort lernte er Felian kennen. Der Elf griff ihm bei seinen Bestrebungen tatkräftig unter die Arme, sodass Yann es in seinem ersten Anlauf zu einem respektablen Achtelfinalplatz brachte. Kurz darauf machte er die Bekanntschaft mit Tinza, die er zusammen mit Felian aus einem Sklaventransport befreite. Mit ihr zusammen reiste er nach Süden. Die Großstadterfahrung hatte ihn abenteuerlustig gemacht. Nach einigen unangenehmen Situationen mit Praiosgeweihten, stellte sich ihm Auctor vor. Yann entschied sich für einen Platz im Orden des Lichts und nahm seine aktuelle Stellung ein. Dort sah er auch Felian wieder, der als Vernichter des Chaos ebenfalls einen Platz im Orden bekleidete.

Fortan reist Yann durch die Welt, nach einem langjährigen Aufenthalt in Myranor, momentan wieder in Aventurien. Sein oberstes Ziel ist, die Namen des Namenlosen zu finden und den Einbruch des 13. Zeitalters zu verhindern.

CharakterBearbeiten

Das Wichtigste an Yanns Charakter ist, dass er eigentlich zwei hat. In Umrazim wurde ihm seine Persönlichkeitsspaltung gewahr. Er gab sich für die Namen Yann und Ying. Wenn die beiden allerdings zurückdenken, können sie sich mittlerweile nicht mehr daran erinnern, dass der andere jemals nicht da wahr. Diese Besonderheit äußert sich nach außen in ungewöhnlichen Zweigesprächen zwischen den beiden.

Unterschiede: Im Grunde sind die beiden so unterschiedlich, wie Alrico und Polter:

Yann kann ohne Frage als kühler Kopf beschrieben werden, als abgeklärter und zielgerichteter Anführer. Manch einer möchte ihm eine Spur von Emotionslosigkeit vorwerfen. Er analysiert Situationen logisch, wiegt immer das Für und Wider einer Entscheidung ab und bedenkt, was das Beste für den Orden und für das Ziel ist.

Ying dagegen ist das spontane Heißblut der beiden. Er fackelt nicht lange und handelt impulsiv. Allerdings kann nicht behauptet werden, dass ihm die Ziele des Ordens unwichtiger wären, als Yann. Er verlässt sich dabei allerdings eher auf seine Intuition, entscheidet aus dem Bauch heraus und tut dabei eher den ersten Schritt als Yann.

Keiner der Beiden hat eine permanente Kontrolle, es sieht eher so aus, dass mal der eine, mal der andere die Handlung bestimmt. Die beiden gerieten, vor allem in der Vergangenheit, durch ihre Unterschiedlichkeiten oft in Streitsituationen. Allerdings hat es sich schon oft bewiesen, dass sie sich hervorragend ergänzen. Je stärker sie zusammenarbeiten, desto erfolgreicher sind sie auch. Nur müssen sie sich das ab und an ins Gedächtnis rufen...

Gemeinsamkeiten Beide zeichnet eine unglaubliche Willenstärke aus. Jeglichen Verführungen und Zweifeln stehen sie mit einer unbrechbaren (dogmatischen) Mauer entgegen, die keiner ins Wanken bringen kann. Wenn Yann oder Ying von einer Meinung wirklich überzeugt sind, führen Diskussionen darüber entweder zur Einsicht ihrer Gegenüber oder zu gar nichts.

Sie sind sehr daran bemüht, eine Einheit des Ordens zu bewahren, auch wenn Yann dies vielleicht aus dem praktischen Aspekt der besseren Zusammenarbeit und Ying aus freundschaftlichen Gesichtspunkten tut.

Extreme Belastung durch schwarzes Auge, schwere Verluste und Enttäuschungen usw. Total kaputte Seele. Aber Hey. Immerhin kein Vampir, Goldmann, rumzuckender Schelm, Auge des Namenlosen, Baum, Löwenechsengemisch oder Harpyen-„ Kurtisane“.

FamilieBearbeiten

Als Yann in den Orden eintrat, wurde er vor die Wahl gestellt, dass er die Identität seiner Eltern erfahren könne. Er lehnte dies mit der Bemerkung, dass seine Eltern vor einigen Jahren in Andergast gestorben seien, dankend ab. Nach einiger Zeit wurde ihm jedoch klar, dass er der Abkömmling von Lucanor und Carrona sein muss, der Dämonenkaiserpaar der schwarzen Lande. Jedenfalls lebte er viele Jahre mit dieser „Gewissheit.“ Mittlerweile, und das lange nach dem Tod seiner beiden „Eltern“, weiß Yann allerdings, dass nicht Lucanor sein Vater war. Es war kein geringerer als Lucan selber. Er wollte es damals nicht Lucanor überlassen, einen Nachkommen in den Orden zu entsenden. Wer Yanns wahre Mutter ist, ist allerdings unklar. Vielleicht Angrax. In letzter Zeit erfuhr Yann immer mehr über seine Abstammung und über die Geschichte der schicksalsgeplagten Familie Katareb. Und er ist stets auf der Suche nach weiteren Wahrheiten. Geschichtliche Besonderheiten In Yann schlummern sowohl die Kräfte eines silbernen Werwolfs, wie auch die Macht eines Bashuriden. Seitdem Sanin ihn mit seinem Blut nach einer schweren Verwundung heilte, beherrscht die Lykantrophie ihn im Vollmond oder im emotionalen Rausch. Er hat mittlerweile jedoch gelernt, diese Fähigkeiten zu steuern und zu optimieren, seinen Geist teilweise zu bewahren und eine Verwandlung herbeizuführen. Auch wenn sich natürlich der ganze Körper verändert, ist es in Wahrheit Ying, der sich verwandelt. Außerdem hat Yann ein Ea Myr, das sich als drittes Auge in seiner Stirn befindet. Dieses gibt ihm die Fähigkeit, sich in einen Friedenskrieger zu verwandeln.

Sowohl Yann als auch Ying haben eine sehr starke Verbindung zu Madaya gespürt und hatten den Drang, sie zu beschützen. Siegte im Garether Turnier in den Disziplinen Schwerter und Faustkampf, und war Finalist in der Tjoste. Mitentdecker Simyalas. Baron. Zwölfgöttergeweihter. Erwähnt dies bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit.

==Vor-/Nachteile==  Start: Begabung Kamp, Gutaussehend

Später erhalten:


Nachteile: Beide: Yann: Ying: Fähigkeiten

Besonderer BesitzBearbeiten

Schwarzes Auge Seflanatil Silberstaub Horn des Faldegorn

ZitateBearbeiten

"Yann: Herausgeber

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.